Sex ist als Motivation für Männer praktisch nicht zu überbieten. Es funktioniert in der Werbung, wenn knapp bekleidete Frauen Produkte anpreisen. Es funktioniert im Islam, wo den Seligen laut Koran reichlich Jungfrauen versprochen sind. Es funktioniert bei Männern über 30, wenn die Libido abflaut. Es funktioniert noch viel besser bei Männern unter 30. Für DAESH eignen sich diese gleichzeitig auch gut als Kämpfer oder Selbstmordattentäter.

Ein Beispiel: Ebrahim B. wurde ein Kämpfer des DAESH, unter anderem weil seine Hochzeit geplatzt ist. In Syrien hatte er die Wahl Kämpfer oder Selbstmordattentäter zu werden. "Kurz gesagt, du bist entweder tot oder tot." Der Mann der ihn angeheuert hat, Yassin Oussaifi, soll inzwischen eine hohe Stellung als Scharia-Richter in Syrien haben. Oussaifi hatten dem jungen Muslim Ebrahim vorgelogen er bekäme vier Frauen in Syrien. Stattdessen bekam er eine Sprengstoffweste und Oussaifi die Frauen.

Ein cleveres System; Falls man oben in der Hierarchie steht. Die jungen Männer sind alle mit kämpfen und sterben beschäftigt. Automatisch entsteht ein Überschuss an Frauen die verheiratet werden müssen. Rein rechnerisch: Es werden gleich viele Jungen und Mädchen geboren. Wenn jeder Mann mehrere Frauen bekommen soll, müssen zwangsläufig die meisten jungen Männer verschwinden. In einem Krieg kein Problem, wenn man den jungen Männern nur einen noblen Grund, etwas Respekt, Sexsklaven und Jungfrauen im Paradis verspricht.

In Deutschland hat ein Mann im Durchschnitt mehr als 5 Frauen gehabt wenn er über 30 Jahre alt ist. Wie ist die Situation in Syrien? Frauen unter DAESH trauen sich nicht aus dem Haus, weil sie von den Single-Soldaten belästigt werden. Wer also Sex (ob mit oder ohne Ehe) haben will, bekommt das einfacher in Deutschland als unter DAESH.

Noch eine Tatsache: DAESH muss langfristig Nachwuchs haben. Wer wird diese Kinder zeugen? Nicht die niederen Soldaten. Die Soldaten sind genetisch in der Sackgasse. Nur die wenigen Hochrangigen haben Sex und Nachkommen und geben ihre Gene weiter.

Die Kämpfer des DAESH sind genetisch in der Sackgasse. Sie kämpfen vor allem dafür die Gene ihrer Anführer zu verbreiten. Erfolgreich. Laut Scott Adams ist das der wichtigste Gedanke den junge Muslime mitkriegen müssen.

© 2015-12-18
qznc